Polo und die fünf Grazien

7.800,00

Das war Polo, der Esel von meinen Nachbarn in La Grande Preugne, wo ich mein Sommeratelier habe. Er ist 2017 gestorben und ich stelle mir vor, wie er im Jenseits von 5 Grazien empfangen wird. Sonnenblumen und Mohnblumen sind in meiner persönlichen Symbolik Mittler zwischen Leben und Tod, dem Davor und dem Dahinter.

Seit 2016 nehme ich den Menschen figurativ ins Bild mit auf und untersuche so bildnerisch eine mögliche Synthese von Landschaft und Figur, von Welt und Mensch. Die bisher menschenleere Landschaft wird nun beseelt. Es findet eine Umwidmung der Landschaft statt: Sie ist nun nicht mehr nur als Synonym von Welt zu begreifen, als Gegenstand der Betrachtung und Intervention durch den Menschen. Sie wird nun zur Kulisse von menschlichem Sein und Wirken selbst.

Vorrätig

2017
Tempera, Tusche, Grafit, Kreide
auf Leinwand
130 x 260 cm

Jahr

2017

Maße

130 x 260