Liebe Kunst-FreundInnen,

am 30.5. eröffnen wir mit Special Act (Musik) und Special Guests life aus Frankreich und Berlin mit "Mensch und Meer" den 15. Kunstsalon am Weißen See. Dieser wird auch zum Artspringwochenende 1./2.Juni mit allen anwesenden Künstlerinnen zu bewundern sein.
Es ist alles aufgebaut, gehängt und gestellt und wir freuen uns selber über die schöne Ausstellung und auf Euch!!!!



Beatrice, Karin, Fany, Rèmi , Susanne, Beate und Skadi

Mensch und Meer - 15. Kunstsalon am Weißen See

Mensch und Meer - 15. Kunstsalon am Weißen See
Malerei und Druckgrafik von Karin Grote und Skadi Engeln, Collagen von Susanne Hoch, Materialverständigungen von Fany et Rémi, Flachreliefs aus Keramik von Patrick Crulis und Malerei von Beate Baumholzer, Keramiken aus Berlin von Beatrice Behrens und Cornelia Gutsche, aus Les Archers von Fany Gaillard und Patrick Crulis

Unseren Sommer-Kunstsalon

30.05.-04.07.2024

öffnen wir kurz vor und mit den offenen Ateliers während des Artspring-Festivals.

Fünf Künstler*innen aus Frankreich und Deutschland zeigen ihre vielfältigen Werke zum Thema Mensch und ein Künstlerduo kreiert mit Papier und Ton-Erde eine verblüffende Unterwasserwelt.

An dem alljährlichen artspring-Wochenende am 1./2. Juni öffnen wir gemeinsam mit zahlreichen weiteren Ateliers in Weißensee/ Pankow/ Prenzlauerberg.

Die Werke von Fany Gaillard/Rémy und von Patrick Crulis sind leider nur bis zum 2. Juni zu sehen.

Vernissage: Donnerstag 30. Mai, 18–21 Uhr
artspring/offene Ateliers: 1./2. Juni 12–20 Uhr
Special Act: Elektro live von notatape ab 19 Uhr

Kunstsalon am Weißen See ·
Große Seestraße 17 ·
13086 Berlin

Öffnungszeiten: Do und Fr 16 – 18 Uhr,
Sonntag 13 – 17 Uhr und nach Vereinbarung

Tel 030.40 39 1437 · kunstsalon-am-weissensee@gmx.de · www.kunstsalon.berlin

Karin Grote - Tuschemalerei und Druckgrafik

Karin Grotes Arbeiten sind Naturbetrachtungen, oft seriell, häufig landschaftlich und kosmisch inspiriert, aber auch Tiere wie z.B. Vögel oder Insekten sind ihre Themen. Der Herausforderung des Themas Mensch stellt sie sich mit ihren Badenden und der Serie Tanz.
Ihre aktuellen Arbeiten zeigen die vielfältigen Beziehungen zwischen Mensch und Tier. Mit impulsiven Pinselstrichen und kontrastierenden fragilen Linien visualisiert Karin Grote Begegnungen, Zwiegespräche und Nähe zwischen Tieren und Menschen. Ihre lebendige, nuacenreiche Tuschemalerei bildet nicht ab, sondern deutet an und ermutigt zu eigenen Entdeckungen und Interpretationen.
insta@karingroteart
www.karingrote.de
Skadi Engeln - Malerei und Druckgrafik

In ihren Werkreihen „Strand- ,Trampolin- und Blumenkinder" setzt sich Skadi Engeln mit jungen Menschen und ihren Begegnungen mit der ihnen vorgegebenen Welt auseinander. Ihre zu ihrer Malerei parallele Tätigkeit als Kindertherapeutin inspiriert ihre malerische Beobachtung kindlicher Wahrnehmung und Gestaltungsmöglichkeiten. Sie lenkt den Blick von ihrer Vulnerabilität und Belastung auf ihre unvoreingenommenen Betrachtungs- und Handlungsmöglichkeiten. Sie lässt uns in ihren Bildern mit den jungen Menschen über den Tellerand aktueller Katastrophen schauen, hoffentlich auf neue Wege aus festgefahrenen und selbstzerstörerischen Strukturen und Konflikten.
Skadi Engeln studierte an der FH Ottersberg, Bildhauerei bei Robert van de Laar, Malerei bei Michael Kohr und Hermanus Westendorp. Sie lebt und arbeitet in Berlin und in Frankreich. Ihre Werke werden in internationalen Ausstellungen gezeigt und sind in internationalen Sammlungen vertreten.
www.skadi.de
Patrick Crulis - Flachreliefs aus Keramik

Lebt und arbeitet in Les Archers/Berry/France
Ausbildung: Lycée de Sèvres bei Andrée Hirlet (Keramik) und Beaux Arts in Paris bei Albert Zavaro (Malerei) und anschließend bei Christian Boltanski (Multimedia).
Er hat zahlreiche Preise gewonnen und seine Werke sind in vielen Sammlungen in Frankreich und im Ausland vertreten.
„In der Serie der Flachreliefs sind einige mit sehr wenig Farbe gezeichnet, die an das Gesicht von Greta oder die Rückenakte von Matisse erinnern... Die Kraft der Linie ist sehr präsent... Die Figur oder der Körper scheinen aus der Materie aufzutauchen oder in ihr zu versinken, um eins zu werden mit dem Magma, das das Leben konstituiert, aus dem wir kommen und in dem wir wieder verschwinden. Dominiert bei ihnen jedoch die Farbe erinnern sie an die Kraft und Freiheit der Cobra-Künstler wie Asger Jorn....
Aus: Die beunruhigende Seltsamkeit der Skulpturen von Patrick Crulis von Arnauld de L'Epine 2023
www.instagram.com/patrick_crulis
Susanne Hoch - Collage

Susanne Hoch collagiert, malt und druckt.
" Meine Collagen zeigen „Moments", die zurückliegen oder erhofft werden. Auseinandergeschnitten, neu zusammengefügt. Ein Fluss von vergangenen und erwarteten Momenten oder auch ein Return with Outlook! Ein immer wieder zum Hier und Jetzt Zurückkommen. Die Figuren, die zu sehen sind, stehen in diesem Spagat von Zeit und Raum und versuchen damit umzugehen!"
Aktuelle Gruppenausstellung: „Nah & Fern", Galerie Südhalle im Rathaus Reinikendorf bis 21. Juni. 2024
www.susannehoch.de
Rémi und Fany - Materialverständigungen

Begegnung zwischen dem Papier von Rémi, einem bildenden Künstler, und der Erde von Fany, einer Keramikerin. Beide aus dem Berry /Mittelfrankreich.
Eine Kombination, eine Diskussion, die sich ständig im Experimentieren und Erforschen zwischen den beiden Materialien befindet, die sich vermischen, durch Umhüllung und Verlängerung zum Licht hin einen Körper bilden.
http://www.fanyg.com/index.html
Beate Baumholzer - Malerei, Keramik, Collage

Überlagerungen bestimmen den Duktus ihrer Malereien und Collagen. Die abwechselnd hervortretenden Ebenen lassen Raum für Interpretation. Ihre Komposition ist grob geplant. Details entstehen im emotionalen Prozess.
Durch Unperfektion entsteht Spannung und Einzigartigkeit. Farbe, Material und Ästhetik prägen ihre künstlerischen Arbeiten. Was zunächst abstrakt erscheint, lässt Raum für den Betrachter.
www.baumholzerblog.wordpress.com
insta@beate.baumholzer
Keramik

Beatrice Behrens - Gebrauchskeramik

Beatrice Behrens hat 2017 ihre Leidenschaft für die Gestaltung von Tafelgeschirr entdeckt. Sie lässt sich nicht auf ein Material, ein Design allein ein, sondern tollt auf der Spielwiese der Möglichkeiten herum und geht in einen Dialog mit Steinzeug, Porzellan, Texturen, Formen und Farben und lässt dabei auch ihre Werkstücke zu Wort kommen.
Dabei entsteht eine vielfältige Sammlung von gebrauchsfähigem, hochwertig verarbeitetem Geschirr. Von Minimalismus bis Art déco finden sich die unterschiedlichsten Designstile. Ihre Keramikobjekte schmücken nicht nur den Raum, sondern integrieren auch die Freude an kunstvoller Handwerkskunst in den Alltag.
www.instagram.com/beatrice_behrens_keramik


Cornelia Gutsche


Eine Zeichnerin, Cornelia Gutsche, und eine Töpferin, Dörte Thiessen, begegnen sich. Es kommt zu einer spannenden und lustvollen Zusammenarbeit. Drehen, formen, zeichnen, ritzen, kratzen - gemeinsam glasieren. Auf der Oberfläche von Gefäßen breiten sich Bilder aus. Spielerisch aneinandergereihte Formen werden zu Räumen, Figuren und anderen Wesen. Das Bild lässt sich nie mit einem Blick erfassen: das Gefäß muss gedreht werden, es zu lesen, gleich einer Erzählung deren Anfang und Ende ineinander greift.
www.corneliagutsche.com


Fany G. - Keramik-Skulpturen

Seit ihrer Kindheit fühlt sich Fany G zur Arbeit mit Tonerde angezogen, die Ihren „Ausdruck befreite".
Ausbildung und Abschlüsse an der Ecole d'Art, Technique Céramique in Sèvre und l'Ecole d'Art Appliqué Duperré in Paris (les Beaux Arts). 15 Jahre unterrichtete sie Keramik und bildete sich im Austausch mit erfahrenen Keramikern in Paris und in der Drôme weiter aus. Lebt und arbeitet in Les Archers, Berry. Ihre Skulpturen aus Raku und Metall inspirieren sich an der sie umgebenden Fauna und Flora mit einer charakteristischen Note Humor und Fantasie. Ihr Werk scheint einem fantasmagorischen Universum entsprungen, bevölkert von Tieren, Insekten und Blumen in erstaunlichen Farben. Durch ihr Werk versucht Fans G. vor allem Emotionen zu kommunizieren, „die aus dieser schönen Materie selbst kommen!"
www.fanyg.com


Patrick Crulis

studierte am Lycée de Sèvres mit Andrée Hirlet, und an der Akademie „Beaux Arts de Paris" mit Christian Boltanski. Er unterrichtete Bildende Kunst und vertiefte seine Malerei in Paris, um sich später im Zentrum Frankreis (Les Archers, Berry) niederzulassen und sich allein der Bildhauerei und Keramik zu widmen. Er hat zahlreiche Preise erhalten und seine Arbeiten sind in vielen Sammlungen in Frankreich und im Ausland enthalten. Er präsentiert hier seine wie seine Skulpturen gestuell geprägten Gebrauchskeramiken.
www.crulisceramique.com

Mehr erfahren
facebook instagram pinterest linkedin 
Email Marketing Powered by MailPoet